Was tun gegen Schwimmringe am Bauch? (Tipps für die Ernährung und das Training)

Schwimmringe am Bauch sind für viele Menschen keine Seltenheit und sind ein großes Problem, da sich an diesen Stellen des Bauches am meisten Fett ablagert.

Nicht nur übergewichtige Menschen sind von diesem Problem befallen, sondern auch Menschen, welche einen relativ geringen Körperfettanteil besitzen, können unter Schwimmringe am Bauch leiden.

So wollen die meisten Menschen, mit einem sportlich-aktiven Lebensstil, die lästigen Pfunde am Bauch wegkriegen. Dies ist sicherlich auch nicht verkehrt, aber als Erstes sollte auch die Ernährung umgestellt werden.

Wie werde ich meine Schwimmringe am Bauch los?

Wie zuvor erwähnt, ist es sehr wichtig, dass die Ernährung umgestellt wird, bevor wir uns an ein effektives Cardiotraining zum Fettverbrennen begeben.

Einige wundern sich, warum sie sich bei Cardio zu Tode quälen und trotzdem die Pfunde nicht purzeln, stattdessen sie in einigen Fällen sogar mehr werden.

Das kann zu einem daran liegen, dass sie die meisten nach einem guten Training wieder voll mit Fast Food und anderen ungesunden Dingen vollfressen.

Natürlich bringt das Training dann wenig und es wird nur dem eigenen Körper geschadet.

Deswegen empfehlen wir neben dem Cardiotraining folgende Lebensmittel:

  • fettarmer Joghurt
  • Brokuli
  • Spinat
  • Heidelbeeren
  • Fisch

Dies sind nur ein paar von gesunden Lebensmitteln, welche wir alle essen sollten. Aber Achtung! Der übermäßige Verzehr von diesen gesunden Lebensmitteln kann Fett am Bauch ablagern, deswegen sollte man auf die Menge achten.

Disziplin führt zu einem schlanken Bauch

Es ist natürlich nicht einfach, sich von heute auf morgen komplett gesund zu ernähren und eine Sportskanone zu sein. Wichtig ist, dass man Disziplin zeigt und ein klares Ziel vor den Augen hat, nämlich ein schmaler und möglichst fettfreier Bauch.

Die Ziele sollten aber nicht zu hochgestellt werden, sonst scheitert man.

Das erste Ziel für einen perfekten Bauch muss sein, seine Ernährung langsam umzustellen und sich in irgendeiner Art und Weise sportlich zu beteiligen.

Wenn man erst mal in Schwung kommt, dann ist es kein Problem mehr seinen Bauch immer mehr zu perfektionieren, solange bis man alle Blicke im Schwimmbad auf sich zieht.

Richtige Übungen für einen gestraften Bauch ausführen

Die ehemalige Sängerin aus der Gruppe Destiny´s Child ist für ihren gestraften und unglaublich attraktiven Bauch bekannt.

Deswegen trainiert Kelly Rowland etwa fünf bis sechs Mal in der Woche und achtet zudem auf ihre Ernährung. Besonders achtet sie darauf, dass sie nach 21 Uhr nichts mehr isst.

Jetzt hat Kelly Rowland ihr Training aufgenommen und teilt es mit uns.

Wenn ihr also auch einen so gestraften Bauch wie sie haben wollt, dann solltet ihr euch das Trainingsvideo unbedingt mal anschauen.

Vermeide diese Fehler beim Bauchtraining

Alle, die versucht haben ihr Fett am Bauch loszuwerden wissen, dass dies ein qualvoller Weg ist.

Viele Menschen machen einfache Fehler und wunder sich, wieso es eigentlich nicht mit einem straffen Bauch klappt. Dabei kann man ganz einfach einen flachen Bauch bekommen, indem ihr ein paar wichtige Regeln bei eurem nächsten Bauchtraining beachtet.

Als kleine Hilfe wollen wir euch die fünf größten Fehler aufzählen, die ihr beim Bauchtraining machen könnt, damit euer Weg zum perfekten Bauch nicht zu steinig wird.

#2 Ihr trainiert euren Bauch falsch

Ein tägliches Laufen ist gut für euer Herz, aber alleine die Cardioübungen reichen nicht, damit ihr euer Bauchfett loswerden könnt.

Es ist empfehlenswert, wenn ihr in der Woche etwa 250 Minuten in euer Cardiotraining investiert, oder ein intensiveres Training von 120 Minuten absolviert.

So klappt es sicherlich mit einem flachen Bauch.

#2 Zu viel Fast Food macht den Bauch dick

Wir wissen alle, dass Fast Food ganz schlecht für unseren Körper ist, besonders wenn wir dieses fast täglich in großen Mengen verzehren.

Es ist keine Entschuldigung, wenn man arbeiten muss und keine Zeit findet etwas Gesundes zu essen und auf fettiges Essen wie Pommes oder Burger zurückgreifen muss.

Lebensmittel wie Burger, Chips, Pommes, viel weißes Brot, Zucker erhöhen den Fettgehalt in eurem Körper und dieses setzt sich am liebsten als Erstes im Bauchbereich ab.

Wenn ihr auch nach einem guten Training weiterhin diese Lebensmittel isst, dann sabotiert ihr nur euren eigenen Körper.

#3 Falsche Übungen für euren Bauch

Ihr seid mit den Sit up´s von morgens bis Abends beschäftigt? Es ist nun an der Zeit, dass ihr damit aufhört.

Wenn ihr zu viel Fett an eurem Bauch habt, dann werden einfache Bauchübungen nicht viel helfen, denn diese sind zum Formen und nicht zum Abnehmen da!

Auch wenn ihr überschüssiges Fett am Bauch habt, dann könnt ihr trotzdem eure Bauchmuskeln erfühlen.

#4 Ihr seid unter Stress

Je mehr ihr unter Stress seid, desto schwieriger wird es für euch abzunehmen. Der Hauptgrund, warum ihr an Gewicht zunehmt, ist nicht unbedingt die Nahrung.

Bei Stress wird das Hormon Kortisol gebildet und dieses führt dazu, dass euer Körper nicht effektiv Fett verbrennen kann und sich dieses leichter ablagert, so bekommt ihr nur schwer einen flachen Bauch.

#5 Es fehlt die Motivation

Die meisten Menschen sind einfach nur faul! Es liegt aber meistens daran, dass den meisten einfach nur die nötige Motivation für das Bauchtraining fehlt. Seid ihr euch eurem Ziel bewusst?

Wenn es euch wirklich wichtig ist, dass ihr einen flachen Bauch bekommen wollt, dann bleibt hartnäckig!

Findet eine Motivation für euch, welche euch dabei helfen, wird ein gesundes Leben zu führen.

Foto des Autors
Ich bin John. 2016 habe ich eine Ausbildung zum Gesundheits- und Vitalkostberater absolviert. Viele Jahre litt ich unter hohem Blutdruck und den damit einhergehenden Belastungen, bis ich auf vitalstoffreiche vegane Ernährung umgestellt habe und anfing mehr Sport zu treiben. Seit dieser Kehrtwendung fühle ich mich wie neu, glücklich und voller Energie und Tatendrang.

Empfohlene Artikel